Helle Not

 

Website HELLE NOT

 

So wenig Kunstlicht wie möglich, so viel Beleuchtung wie notwendig!

Das ist unser Motto und Ziel. Für unsere Natur, Umwelt, Gesundheit und den grenzenlosen Blick in den Sternenhimmel.

Für einen sorgsamen Umgang mit Kunstlicht im Aussenraum setzt sich die Tiroler Umweltanwaltschaft in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseen seit 1999 ein.

Licht im Aussenraum am falschen Ort beeinträchtigt nicht nur zahlreiche tierarten (wie Fledermäsue, Vögel, Wild, Nchtfalter, etc.), es bewirkt auch Lichtsmog, der es unmöglich macht, den Sternenhimmel in seiner Vielfalt zu erkennen, Licht am falschen Ort beeinträchtigt auch das Wohlbefinden des Menschen.

Es entstanden fruchtbare Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Disziplinen wie Astronomie, Medizin sowie Umwelt- und Naturschutz in Österreich und Europa.


Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

 

Letzte News

Drohnenflug im Nationalpark Hohe Tauern

24.09.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft haben private Drohnenflüge in...

mehr >>

Iseltalradweg zwischen St. Johann i.W. und Huben

22.09.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht nachvollziehbar,...

mehr >>

Erschließung Gewerbegebiet, St. Ulrich am Pillersee

14.09.2021

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft soll ein naturkundlich...

mehr >>

Errichtung eines Holzhauses, Lechaschau

30.08.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft stellt eine artenreiche...

mehr >>

Errichtung von Notunterkünften, Oberbergtal

02.08.2021

Inmitten des Ruhegebietes Stubaier Alpen, im Oberbergtal, sollen...

mehr >>

Errichtung der Wohnanlage Mühlleite, Jerzens

16.07.2021

Leistbarem Wohnraum wird auch seitens die Tiroler...

mehr >>