Helle Not

 

Website HELLE NOT

 

So wenig Kunstlicht wie möglich, so viel Beleuchtung wie notwendig!

Das ist unser Motto und Ziel. Für unsere Natur, Umwelt, Gesundheit und den grenzenlosen Blick in den Sternenhimmel.

Für einen sorgsamen Umgang mit Kunstlicht im Aussenraum setzt sich die Tiroler Umweltanwaltschaft in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseen seit 1999 ein.

Licht im Aussenraum am falschen Ort beeinträchtigt nicht nur zahlreiche tierarten (wie Fledermäsue, Vögel, Wild, Nchtfalter, etc.), es bewirkt auch Lichtsmog, der es unmöglich macht, den Sternenhimmel in seiner Vielfalt zu erkennen, Licht am falschen Ort beeinträchtigt auch das Wohlbefinden des Menschen.

Es entstanden fruchtbare Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Disziplinen wie Astronomie, Medizin sowie Umwelt- und Naturschutz in Österreich und Europa.


Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

 

Letzte News

Zerstörung des Naturdenkmals Minkushügel, Schwaz

28.06.2021

Der als Naturdenkmal ausgewiesene Minkushügel ist mitsamt seinem...

mehr >>

Wald-Weide-Trennung Sieglalm, Weißenbach am Lech

27.04.2021

Verfahren, bei denen oft historisch entstandene Waldweiden reguliert...

mehr >>

Uferdammerhöhung am Kalserbach beim Glocknerwirt, Kals a. Großglockner

23.04.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht schlüssig, zunächst...

mehr >>

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>