Helle Not

 

Website Helle Not

 

So wenig Kunstlicht wie möglich, so viel Beleuchtung wie notwendig!

Das ist unser Motto und Ziel. Für unsere Natur, Umwelt, Gesundheit und den grenzenlosen Blick in den Sternenhimmel.

Für einen sorgsamen Umgang mit Kunstlicht im Aussenraum setzt sich die Tiroler Umweltanwaltschaft in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseen seit 1999 ein.

Licht im Aussenraum am falschen Ort beeinträchtigt nicht nur zahlreiche tierarten (wie Fledermäsue, Vögel, Wild, Nchtfalter, etc.), es bewirkt auch Lichtsmog, der es unmöglich macht, den Sternenhimmel in seiner Vielfalt zu erkennen, Licht am falschen Ort beeinträchtigt auch das Wohlbefinden des Menschen.

Es entstanden fruchtbare Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Disziplinen wie Astronomie, Medizin sowie Umwelt- und Naturschutz in Österreich und Europa.


Positionspapier Skybeamer (2017)

Positionspapier Beleuchtung von Schipisten (2015)

Letzte News

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

mehr >>

Errichtung von Anlagen, Roppen

16.10.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist nicht die Lage im...

mehr >>

Errichtung eines Parkplatzes, Roppen

16.10.2020

Unterhalb des Gewerbegebietes Tschirgant soll ein Parkplatz errichtet...

mehr >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

20.08.2020

Auch das neuerliche Ansuchen um Bewilligung zur Verwendung von...

mehr >>

Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

18.08.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben...

mehr >>

Landwirtschaftliche Rekultivierung, Aurach bei Kitzbühel

24.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind mächtige alte...

mehr >>