Helle Not

 

Website Helle Not

 

So wenig Kunstlicht wie möglich, so viel Beleuchtung wie notwendig!

Das ist unser Motto und Ziel. Für unsere Natur, Umwelt, Gesundheit und den grenzenlosen Blick in den Sternenhimmel.

Für einen sorgsamen Umgang mit Kunstlicht im Aussenraum setzt sich die Tiroler Umweltanwaltschaft in Zusammenarbeit mit den Tiroler Landesmuseen seit 1999 ein.

Licht im Aussenraum am falschen Ort beeinträchtigt nicht nur zahlreiche tierarten (wie Fledermäsue, Vögel, Wild, Nchtfalter, etc.), es bewirkt auch Lichtsmog, der es unmöglich macht, den Sternenhimmel in seiner Vielfalt zu erkennen, Licht am falschen Ort beeinträchtigt auch das Wohlbefinden des Menschen.

Es entstanden fruchtbare Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Disziplinen wie Astronomie, Medizin sowie Umwelt- und Naturschutz in Österreich und Europa.


Positionspapier Skybeamer (2017)

Positionspapier Beleuchtung von Schipisten (2015)

Letzte News

Fahr- und Sicherheitstraining bei der Bodenalm, Seefeld i.T.

20.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sollten...

mehr >>

Erweiterung der Beschneiungsanlage am Stubaier Gletscher, Neustift im Stubaital

06.07.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Erweiterung der...

mehr >>

Forststraße Riederberg, Ladis

26.06.2020

Die Forststrasse soll einen naturkundlich wertvollen Hangwaldbereich...

mehr >>

Positionspapier: Kunststoffgranulat auf Kunstrasenplätzen

17.06.2020

Viele Kunstrasenplätze werden nach wie vor mit Kunststoffgranulat...

mehr >>

Positionspapier: Verwendung von Kraftfahrzeugen außerhalb von Verkehrsflächen

22.05.2020

Immer wieder wird im Rahmen von naturschutzrechtlichen Verfahren die...

mehr >>

Wasserkraftwerk Tumpen-Habichen, Umhausen

08.04.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft widerspricht das geplante Vorhaben...

mehr >>