Alte Tiroler Getreidesorten

 

Wir bieten Tiroler Bio-Betrieben

→ Hilfe bei der Beschaffung von Saatgut
→ Aufwandsentschädigung (Partnerschaftliche Vereinbarung)
→ Jährliche Vernetzungs- und Fortbildungsveranstaltung
→ Interessante Vermarktungsmöglichkeiten


Kontakt

Stefanie Suchy
E-Mail: s.suchy@dont-want-spam.tiroler-umweltanwaltschaft.gv.at
Mobil: +43 676 88508 82390
 

Veranstaltung, 28. Oktober 2021

25 Personen nahmen am jährlichen Vernetzungstreffen teil, ca. ein Drittel nutzte das erstmalige Angebot der Online-Teilnahme.

PDF Präsentation Sind alte Sorten noch zu retten? (Klaus Fleißner)

PDF Präsentation Sommerweizen-Landsorten aus Umhausen und der Wildschönau (Emil Platzer)

PDF Präsentation Blühstreifen, Wildpflanzen-Saatgut und insektenfreundliche Bewirtschaftung (Stefanie Pontasch)


Anbaubericht 2020

32 Tiroler Bio-Betriebe haben im Jahr 2020 teilgenommen, 45 Äcker wurden auf einer Gesamtfläche von 17,8 ha angelegt.

Auf 29 Feldern wurde aus eigenem Nachbau angebaut, für 16 Schläge wurde Saatgut von der Tiroler Genbank und Tiroler Saatbau bezogen.

Auf 13 Feldern wurde Sommergetreide, auf 32 Äckern Wintergetreide geerntet. Die Sorte Steiner’s Roter Tiroler Kolbendinkel war am häufigsten in Gebrauch, gefolgt vom Chrysanth Hanserroggen.

Der Großteil der Betriebe hat für den Eigengebrauch angebaut – so wird die Ernte als Futtergetreide, zum Brotbacken oder zur Direktvermarktung verwendet. 7 Bio-Betriebe haben ihre "Alte Tiroler Getreidesorten" Ernte von über 19 Tonnen feldfallend über Bio Austria an Bioalpin geliefert. Das Getreide fließt in verschiedene "BIO vom BERG" Roggen-, Weizen- und Dinkelprodukte – wie Mehl, Müsli und Schüttelbrot. 1 Betrieb liefert an den verpackungsfreien Laden Greenroot.

Schüttelbrot mit Chrysanth Hanser ist da!


Das Projekt

Es begann alles vor rund 15 Jahren – Bio-Betriebe aus dem Wipptal hauchten dem Obernberger Schwarzhafer neues Leben ein. Saatgut aus der Genbank des Landes Tirol bildete das Startkapital für die weitere Vermehrung.

Obernberger Schwarzhafer wurde einst für die Versorgung der über den Brennerpass ziehenden Saumtiere großflächig angebaut und geriet nach und nach in Vergessenheit. Mittlerweile tragen wieder einige Bauern und Bäuerinnen die Ernte dieses Hafers und noch weiterer Tiroler Getreidesorten ein.

Aus dem Projekt resultierende "BIO vom BERG" Produkte finden einen ausgezeichneten Absatz. Die Edelbrennerei Kostenzer bietet ganz exklusiv Obernberger Schwarzhafer Whisky an. Und der verpackungsfreie Bio-Laden Greenroot hat ebenfalls Tiroler Getreidesorten im Angebot.

PDF Folder


Die Getreidesorten

Landsorten sind robust und wachsen auch auf weniger intensiven Standorten. Der Ertrag ist im Vergleich zu modernen Sorten oft deutlich geringer. In rauen Berglagen können die Tiroler Getreidesorten jedoch mit Ertragssicherheit punkten.

PDF Sorten-Steckbriefe


Direktvermarkter

PDF Direktvermarkter
 

Projektpartner

Genbank der Tiroler Landesregierung
Tiroler Saatbau
BIO vom BERG
Bio Austria
Edelbrennerei Kostenzer
Greenroot

 

Letzte News

Naturdenkmal Blutbuche vor dem Landestheater, Innsbruck

25.11.2021

Der Blutbuche vor dem Landestheater soll der Schutzstatus des...

mehr >>

Bodenaushubdeponie im Relikt-Eichenwald, Terfens

22.11.2021

Die Genehmigung einer Bodenaushubdeponie im überaus schützenswerten...

mehr >>

Radwegasphaltierung Obere Lend, Hall in Tirol

08.11.2021

Vor Jahren wurde in diesem Bereich eine Teststrecke mit...

mehr >>

Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

04.11.2021

Umweltanwaltschaften fordern Umsetzung konkreter Verbesserungen im...

mehr >>

Fitnessparcours im Bereich der Guggerinsel, Hall in Tirol

28.10.2021

Die Errichtung eines Fitnessparcours mitten im schützenswerten Auwald...

mehr >>

Errichtung von Lawinensprengmasten am Gepatsch-Stausee, Kaunertal

19.10.2021

Sowohl die Errichtung als auch der Betrieb der geplanten...

mehr >>