Schigebietsverbindung Kappl-St. Anton

Bereits seit Jahren wies der Landesumweltanwalt auf die schweren Auswirkungen auf die Natur hin, die mit dem geplanten Zusammenschluss der Schigebiete St. Anton und Kappl verbunden wären.

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Bundesverwaltungsgerichtes vom 30.11.2018 wurde der Beschwerde stattgegeben und die Bewilligung versagt.


Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

Pour en savoir plus >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

Pour en savoir plus >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

Pour en savoir plus >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

Pour en savoir plus >>

Bodenaushubdeponie Gränzing, Niederndorferberg

21.02.2022

Mit 49 Deponien im Bezirk sowie 4 Deponien in unmittelbarer...

Pour en savoir plus >>