Erweiterung einer Bodenaushubdeponie, Ladis

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist eine Erweiterung der bestehenden Bodenaushubdeponie in einen Bereich, der aufgrund seiner naturkundlichen Sensibilität im Zuge der Erstbewilligung der Deponie unangetastet blieb, weder nachvollziehbar noch mit den Zielen des Naturschutzgesetzes vereinbar.

Verfahrensstand: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 24.07.2018 wurde die Bewilligung des Vorhabens aufgrund der Zurückziehung des Antrages ersatzlos behoben. Die Erweiterung der Deponie findet somit nicht statt.

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

more >>

Errichtung von Anlagen, Roppen

16.10.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist nicht die Lage im...

more >>

Errichtung eines Parkplatzes, Roppen

16.10.2020

Unterhalb des Gewerbegebietes Tschirgant soll ein Parkplatz errichtet...

more >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

20.08.2020

Auch das neuerliche Ansuchen um Bewilligung zur Verwendung von...

more >>

Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

18.08.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben...

more >>

Landwirtschaftliche Rekultivierung, Aurach bei Kitzbühel

24.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind mächtige alte...

more >>