Projekt Natur Refugia Obernbergersee, Obernberg am Brenner

Die Tiroler Umweltanwaltschaft setzt sich seit Jahren für einen zukunftsfähigen Erhalt bzw. eine zukunftsfähige Neu- und/oder Weiterführung des Gasthauses am Obernberger See ein. Nachdem nach Abschluss des erneuten Ermittlungsverfahrens zum geplanten Projekt davon auszugehen war, dass der betroffene Landschaftsraum zukünftig über die Maße beansprucht werden wird, ist es unserer Ansicht nach die Pflicht einer Legalpartei, den entscheidungswesentlichen Sachverhalt von einem unabhängigen Gericht abschließend prüfen zu lassen.
Das Landesverwaltungsgericht wies die Bedenken des Landesumweltanwaltes mit Erkenntnis vom 02.06.2017 als unbegründet ab.

Nachdem mit dieser Erkenntnis ein unabhängiges Gericht in der Sache und zu Gunsten des Projektes Natur Refugia Obernberger See entschieden hat, ist das Verfahren für die Legalpartei Landesumweltanwalt abgeschlossen.

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis vom 02.06.2017 wurde die Beschwerde des Landesumweltanwaltes vom Landesverwaltungsgericht als unbegründet abgewiesen.

Erkenntnis des Landesverwaltungsgericht

Vorbereitender Schriftsatz zur Verhandlung am Landesverwaltungsgericht

Beschwerde der Umweltanwaltschaft

Letzte News

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

Pour en savoir plus >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

Pour en savoir plus >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

Pour en savoir plus >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

Pour en savoir plus >>

Bodenaushubdeponie Gränzing, Niederndorferberg

21.02.2022

Mit 49 Deponien im Bezirk sowie 4 Deponien in unmittelbarer...

Pour en savoir plus >>