Errichtung der Wohnanlage Mühlleite, Jerzens

Leistbarem Wohnraum wird auch seitens die Tiroler Umweltanwaltschaft ein gewichtiges öffentliches Interesse zugesprochen. Der naturkundlich sensible Standort am konkreten Vorhabensort wird jedoch erheblich beeinträchtigt werden, die derzeit vorgesehenden Bepflanzungsmaßnahmen können den Eingriff in die Natur nicht kompensieren.

 

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 12.11.2021 wurde der Beschwerde in Teilen Folge gegeben und ergänzende Ausgleichsmaßnahmen (Heckenbepflanzungen) speziell für den Neuntöter festgelegt. Im Übrigen wurde die Beschwerde als unbegründet abgewiesen.

 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft 

 

Letzte News

Naturdenkmal Blutbuche vor dem Landestheater, Innsbruck

25.11.2021

Der Blutbuche vor dem Landestheater soll der Schutzstatus des...

more >>

Bodenaushubdeponie im Relikt-Eichenwald, Terfens

22.11.2021

Die Genehmigung einer Bodenaushubdeponie im überaus schützenswerten...

more >>

Radwegasphaltierung Obere Lend, Hall in Tirol

08.11.2021

Vor Jahren wurde in diesem Bereich eine Teststrecke mit...

more >>

Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

04.11.2021

Umweltanwaltschaften fordern Umsetzung konkreter Verbesserungen im...

more >>

Fitnessparcours im Bereich der Guggerinsel, Hall in Tirol

28.10.2021

Die Errichtung eines Fitnessparcours mitten im schützenswerten Auwald...

more >>

Errichtung von Lawinensprengmasten am Gepatsch-Stausee, Kaunertal

19.10.2021

Sowohl die Errichtung als auch der Betrieb der geplanten...

more >>