Kraftwerk Zemm-Ziller - Untere Tuxbachüberleitung

Der Tuxbach soll durch eine neue Entnahme gemeinsam mit dem Elsbach in den Speicher Stillupp übergeleitet und energiewirtschaftlich genutzt werden.

Eine an sich interessante Optimierungsmöglichkeit des bestehenden Kraftwerkes Zemm-Ziller wird die Ökologie des Tuxbaches noch zusätzlich belasten, da das alte Unterliegerkraftwerk Bösdornau zur maximalen Gewinnausbeute weiterhin betrieben werden soll.

Die Doppel- bzw. Dreifachnutzung der Wässer des Tuxbaches wird zu erheblichen ökologischen Konsequenzen im Bereich des Schluchtabschnittes im geschützten Landschaftsteil Glocke bzw. im Mündungsbereich in den Ziller führen.

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft Jän16

 

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft August14

 

 

Letzte News

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

more >>

Errichtung von Anlagen, Roppen

16.10.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist nicht die Lage im...

more >>

Errichtung eines Parkplatzes, Roppen

16.10.2020

Unterhalb des Gewerbegebietes Tschirgant soll ein Parkplatz errichtet...

more >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

20.08.2020

Auch das neuerliche Ansuchen um Bewilligung zur Verwendung von...

more >>

Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

18.08.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben...

more >>

Landwirtschaftliche Rekultivierung, Aurach bei Kitzbühel

24.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind mächtige alte...

more >>