Wegbau Taschenboden, Eben am Achensee

Das fast idente Wegprojekt wurde schon einmal von einer anderen Antragstellerin eingereicht und von der Naturschutzbehörde in zweiter Instanz 2008 abgelehnt. Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft liegt entschiedene Sache vor und sollten die prognostizierten massiven Beeinträchtigungen der Natur in diesem Bereich des Alpenparkes Karwendel auch 2011 vermieden werden....

Stand des Verfahrens: Mit Berufungserkenntnis vom 02. Dezember 2011 bestätigte die Berufungsbehörde die Rechtsansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft, behob den erstinstanzlichen Bescheid ersatzlos und wies den ursprünglichen Antrag auf Erteilung der naturschutzrechtlichen Bewilligung wegen entschiedener Sache zurück.

Berufung der Umweltanwaltschaft 27.06.2011

Letzte News

Zerstörung des Naturdenkmals Minkushügel, Schwaz

28.06.2021

Der als Naturdenkmal ausgewiesene Minkushügel ist mitsamt seinem...

mehr >>

Wald-Weide-Trennung Sieglalm, Weißenbach am Lech

27.04.2021

Verfahren, bei denen oft historisch entstandene Waldweiden reguliert...

mehr >>

Uferdammerhöhung am Kalserbach beim Glocknerwirt, Kals a. Großglockner

23.04.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht schlüssig, zunächst...

mehr >>

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>