Wald-Weide-Trennung Sieglalm, Weißenbach am Lech

Verfahren, bei denen oft historisch entstandene Waldweiden reguliert und getrennt werden, sind bereits aufgrund ihrer Größenordnung naturkundlich zumeist sensibel.

Wenn bei einem diesbezüglichen UVP-Verfahren die schlussendlichen Auswirkungen auf die Natur nur unzureichend abgeprüft werden, entspricht es dem gesetzlichen Auftrag der Umweltanwaltschaft, die behördliche Genehmigung durch das Landesverwaltungsgericht überprüfen zu lassen.

 

Stand des Verfahrens: Beschwerdeverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht

 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

 

  

 

Letzte News

Wald-Weide-Trennung Sieglalm, Weißenbach am Lech

27.04.2021

Verfahren, bei denen oft historisch entstandene Waldweiden reguliert...

mehr >>

Uferdammerhöhung am Kalserbach beim Glocknerwirt, Kals a. Großglockner

23.04.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht schlüssig, zunächst...

mehr >>

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>

Wasserkraftwerk am Finsingbach, Hochfügen

29.01.2021

Neue Wasserkraftwerke sind stets auf das "Gewusst Wo?" und das...

mehr >>