Karabfahrt Projekt 2010, Fügen

Im Feststellungsverfahren zur Beurteilung der UVP-Pflicht des beantragten Vorhabens spricht sich die Tiroler Umweltanwaltschaft eindeutig und nachvollziehbar für ein UVP-Verfahren für die geplanten Schipiste aus...

Stand des Verfahrens: Mit Bescheid vom 14. April 2011 erfolgte die Feststellung der zuständigen Behörde Abteilung Umweltschutz, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht durchzuführen ist. Mit Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Schwaz vom 13. Juli 2011 wurde die naturschutzrechtliche Bewilligung erteilt. Da die Antragstellerin Projektsänderungen und -modifizierungen im Sinne des Naturschutzes vornahm, erteilte die Tiroler Umweltanwaltschaft schlussendlich ihre Zustimmung zum geplanten Vorhaben.  

Stellungnahme der Umweltanwaltschaft 28.02.2011

Letzte News

Zerstörung des Naturdenkmals Minkushügel, Schwaz

28.06.2021

Der als Naturdenkmal ausgewiesene Minkushügel ist mitsamt seinem...

mehr >>

Wald-Weide-Trennung Sieglalm, Weißenbach am Lech

27.04.2021

Verfahren, bei denen oft historisch entstandene Waldweiden reguliert...

mehr >>

Uferdammerhöhung am Kalserbach beim Glocknerwirt, Kals a. Großglockner

23.04.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht schlüssig, zunächst...

mehr >>

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>