Ausbau Kraftwerk Kaunertal, fortgesetztes UVP-Verfahren

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die derzeitige Fortführung des UVP-Verfahrens weder rechtlich nachvollziehbar noch verwaltungsökonomisch sinnvoll.

Es stellt sich zudem die berechtigte Frage, ob ein Projekt, das massive Auswirkungen auf weite Teile des Tiroler Oberlandes haben wird, in der derzeit vorliegenden Form weiterverfolgt werden sollte.

Stand des Verfahrens: laufendes UVP-Verfahren

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Tätigkeitsbericht 2017 / 2018

11.12.2019

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2017 & 2018

more >>

Wegerschließung Falgenairwiesen, Kappl

29.10.2019

Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft gäbe es Alternativen unter...

more >>

Aushubdeponie am Fernpass, Biberwier

03.10.2019

Direkt am Fernpass soll eine neue Bodenaushubdeponie errichtet...

more >>

Ausbau Kraftwerk Kaunertal, fortgesetztes UVP-Verfahren

30.08.2019

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die derzeitige Fortführung...

more >>

Bodenaushubdeponie im Gebiet des Bergsturzes Köfels, Umhausen

03.07.2019

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht nachvollziehbar,...

more >>