Wasserkraftwerk am Stallerbach und am Kalksteinbach, Innervillgraten

Die Tiroler Umweltanwaltschaft spricht sich entschieden gegen die Realisierung des geplanten Kraftwerksprojektes aus. Vor allem das außergewöhnlich hohe Naturraumpotential des Villgratentales in Verbindung mit dem bestehenden nachhaltigen touristischen Angebot würde durch das beantragte Vorhaben erhebliche qualitative Beeinträchtigungen erfahren...

Stand des Verfahrens: Mit Bescheid vom 14.02.2011 wurde die naturschutzrechtliche Bewilligung erteilt. Wasserrechtlich liegt jedoch noch kein rechtskräftiger Bescheid vor. 

Stellungnahme der Umweltanwaltschaft 08.09.2010

Letzte News

KW Spöttlinhof am Teischnitzbach, Kals am Großglockner

14.02.2018

Die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes in einem bereits...

mehr >>

Asphaltierter Radweg am Ostufer des Pillersees, St. Ulrich am Pillersee

11.01.2018

Zusätzlich zum bestehenden Schotterweg soll teilweise parallel...

mehr >>

Schottergrube Kaisers, Gemeinde Kaisers

20.12.2017

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind keine überwiegenden...

mehr >>

Medrigkopfbahn mit Pisten, See, UVP-Feststellungsverfahren

20.12.2017

Ganze teils felsige Gratlandschaften sollen im hochalpinen Bereich...

mehr >>

Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

07.12.2017

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>