Neubau eines Wasserkraftwerkes am Kasbach, Jenbach

Die Tiroler Umweltanwaltschaft ist sich der speziellen Belastungssituation am Kasbach durchaus bewusst und steht einem Kraftwerksneubau vorab nicht negativ gegenüber. Die bereits angespannte gewässerökologische Situation am Kasbach darf jedoch nicht dazu führen, dass gewässerökologische Aspekte, insbesondere die Festlegung eines adäquaten Restwasserdargebotes, nicht entsprechend berücksichtigt werden...

Stand des Verfahrens: mit Berufungserkenntnis vom 06.08.2010 abgeschlossen, die Berufung wurde als unbegründet abgewiesen! 

Berufung der Umweltanwaltschaft 07.07.2010

Letzte News

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>

Errichtung des Almweges Hochalmweg II, Walchsee

03.10.2017

2009 wurde der Hochalmweg I von der Feldalm zur Hochalm im...

mehr >>

Verrohrung des Mühlbachls, Jungholz

29.09.2017

Auch wenn es sich "nur" um die Verrohrung eines Baches auf...

mehr >>

Entnahme von Teilen der Ufer-Tamariske, Isel-Einzugsgebiet

26.09.2017

Die Tiroler Wasserkraft AG möchte für weiterführende Genstudien Teile...

mehr >>

Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

05.07.2017

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung...

mehr >>

Pistenverbesserung und Schiübungsgelände am Thurntaler, Sillian

04.07.2017

Das neue Schiübungsgelände soll im Bereich geschützter Quellfluren...

mehr >>