Großflächige Auwaldrodungen im Talboden, Lavant

Für den Anbau von Spargel sollen über 8.000 m² schützenswerter Auwaldfläche im Bereich des Lavanter Talbodens dauerhaft gerodet werden. Als Ersatz soll ein bestehender Fichtenwald in eine Hartholzau überführt werden. Die Tiroler Umweltanwaltschaft spricht sich entschieden gegen die dauerhafte Entfernung des betroffenen Auwaldes aus: Erstens werden die Ersatzmaßnahmen erst in Jahrzehnten greifen und zweitens kann Spargel auch auf bereits derzeit landwirtschaftlich genutztem Grund angebaut werden...

 Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis vom 15.10.2012 wurde der Berufung Folge gegeben und der Antrag auf Genehmigung abgewiesen.

Berufung der Umweltanwaltschaft 10.02.2012

Ergänzende Stellungnahme der TUA 09.07.2012

Letzte News

Betriebsgebäudeerweiterung in Zams

06.02.2020

Vogelschutzmaßnahmen zur Verhinderung bzw. deutlichen Reduktion des...

mehr >>

Skyscape

05.02.2020

Sorgsam mit Licht umgehen - Sternennächte erleben! Die Tiroler...

mehr >>

Schüttelbrot mit Chrysanth Hanser ist da!

04.02.2020

Das schmackhafte „Bio vom Berg“ Schüttelbrot beinhaltet Roggen von...

mehr >>

Pitztal-Ötztal - Verfahrensstop auf Wunsch der Betreiber

04.02.2020

Am 22. Jänner 2020 hätte in Innsbruck die mündliche Verhandlung...

mehr >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

29.01.2020

Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft ist es höchst an der Zeit,...

mehr >>

Errichtung und Asphaltierung eines Radweges, Tumpen

07.01.2020

Der Tiroler Umweltanwaltschaft ist bewusst, dass es für ein...

mehr >>