Flugplatz Reutte-Höfen, Rodungsmaßnahmen im angrenzenden Auwald

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft sind einige wesentliche Fragen im Zuge des Ermittlungsverfahrens offen geblieben. Diese gilt es entsprechend zu beantworten, bevor Rodungsmaßnahmen im Natura2000-geschützen Auwaldbegleitstreifen des Lechs überhaupt angedacht werden können.

Stand des Verfahrens: Die Beschwerde wurde mit der Bestellung einer externen ökologischen Bauaufsicht am 15ten April 2016 zurückgezogen.
Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

11. Tiroler Umweltfrühstück 2019

24.05.2019

Die Domestizierung der Gewässer und das Ende der Natur

mehr >>

Bau eines Verbindungsschiweges, Serfaus

04.04.2019

Die geplante Maßnahme soll einen bestehenden Bach samt begleitender...

mehr >>

Räumschneeablagerung im Gärberbach, Obertilliach

27.02.2019

In Einzelfällen wird es notwendig sein, leitfadenkonform Räumschnee...

mehr >>

Errichtung der Forststrasse "Gewerbegebiet Fulpmes", Fulpmes

04.02.2019

Im konkreten Fall wurden Rodungen und Deponien ohne Bewilligung...

mehr >>

Errichtung der Gornerschipiste, Kals a. Großglockner

20.12.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Errichtung einer...

mehr >>

Bundesgesetz über die Entwicklung und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich

06.12.2018

Stellungnahme zum Standortentwicklungsgesetz der Umweltanwaltschaften...

mehr >>