Änderung der Wasserkraftanlage Tumpen-Habichen

Absturz im Bereich der oberen Achstürze.

Das untere Ende der Achstürze oberhalb der Ortschaft Habichen.

Reste der Vermurungen durch den Acherbach.

Am 6ten März 2015 wurde die Wasserkraftanlage Tumpen-Habichen naturschutzrechtlich bewilligt, obwohl sämtliche Gutachten negativ ausfielen (mehr dazu).
Dieses wirtschaftlich fragwürdige und ökologisch desaströse Projekt wird nun um eine weitere Facette bereichert - der gesamte Unterlieger- und Rückstaubereich des Kraftwerkes soll mit Plastikfolie ausgekleidet werden.
Erstmalig soll somit ein bis dato naturnaher, alpiner Gletscherfluss ein Plastikkorsett erhalten, dass in etwa dem eines künstlichen Beschneiungsteiches entspricht - ein derart unsensibler und nicht zukunftsfähiger Umgang mit der Tiroler Natur weckt Erinnerungen an den vierten Teil der Piefke-Saga.

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Errichtung der Gornerschipiste, Kals a. Großglockner

20.12.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Errichtung einer...

mehr >>

Bundesgesetz über die Entwicklung und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich

06.12.2018

Stellungnahme zum Standortentwicklungsgesetz der Umweltanwaltschaften...

mehr >>

Lechtal Coaster, Holzgau

04.12.2018

Die Errichtung des sogenannten "Lechtal Coasters" würde...

mehr >>

Forststrasse zum Kragenalpe-Hochleger, Kundl - Nachtrag

22.11.2018

Zum Zwecke der Qualitätssicherung unserer Arbeit fand im Herbst 2018...

mehr >>

Stellungnahme zum Verordnungsentwurf "Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm"

29.10.2018

Die Tiroler Umweltanwaltschaft spricht sich aufgrund zahlreicher...

mehr >>

Almweg und Mountainbikeweg zum Sidanjoch, Fügenberg/Schwendberg

02.10.2018

Geplant ist die Errichtung eines Almweges und im weiteren Verlauf die...

mehr >>