Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie Schwammerln aus dem Boden schießen, sollte die Sensibilität eines Vorhabensortes bezüglich Landschaftsbild und Erholungswert sowie bezüglich Lebensraumausstattung gut geprüft werden. Im vorliegenden Fall wurden nach Ansicht der Umweltanwaltschaft diese wesentlichen Punkte nicht entsprechend berücksichtigt.

 

Stand des Verfahrens. Beschwerdeverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht

 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

 

Letzte News

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

Pour en savoir plus >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

Pour en savoir plus >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

Pour en savoir plus >>

Wasserkraftwerk am Finsingbach, Hochfügen

29.01.2021

Neue Wasserkraftwerke sind stets auf das "Gewusst Wo?" und das...

Pour en savoir plus >>

Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

05.01.2021

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie...

Pour en savoir plus >>