Hubschrauberhochgebirgslehrgang Winter 2015, Nationalpark Hohe Tauern

Wie jedes Jahr erfolgt die Bewilligung der Hubschrauberlehrgänge des Bundesheeres für den Tiroler Anteil des Nationalparks Hohe Tauern. Wie jedes Jahr ergeht in bewährter Tradition die Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft in der Überzeugung, dass ein international anerkannter Nationalpark, ein Europaschutzgebiet für bedrohte Vogelarten und für Wildtiere des Hochgebirges nicht den idealen Raum für Hubschrauberlehrgänge darstellen kann und soll. Die Tiroler Umweltanwaltschaft gibt die Hoffnung nicht ganz auf, dass ihre diesbezüglichen Argumente und Kritikpunkte auch einmal seitens des Bundesheeres bzw. der Verwaltungsbehörden gehört werden...

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichts vom 29.01.2015 wurde die Beschwerde als unbegründet abgewiesen.

Beschwerde der Umweltanwaltschaft 22.12.2014

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>