Hubschrauberhochgebirgslehrgang Sommer 2014, Tiroler Anteil des Nationalparkes Hohe Tauern

Wie jedes Jahr erfolgt die Bewilligung der Hubschrauberlehrgänge des Bundesheeres für den Tiroler Anteil des Nationalparks Hohe Tauern. Wie jedes Jahr ergeht in bewährter Tradition die Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft in der Überzeugung, dass ein international anerkannter Nationalpark, ein Europaschutzgebiet für bedrohte Vogelarten und für Wildtiere des Hochgebirges nicht den idealen Raum für Hubschrauberlehrgänge darstellen kann und soll. Die Tiroler Umweltanwaltschaft gibt die Hoffnung nicht ganz auf, dass ihre diesbezüglichen Argumente und Kritikpunkte auch einmal seitens des Bundesheeres bzw. der Verwaltungsbehörden gehört werden...

Stand des Verfahrens: laufendes Beschwerdeverfahren (Landesverwaltungsgericht)

Beschwerde der Umweltanwaltschaft 01.09.2014

Letzte News

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>

Wasserkraftwerk am Finsingbach, Hochfügen

29.01.2021

Neue Wasserkraftwerke sind stets auf das "Gewusst Wo?" und das...

mehr >>

Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

05.01.2021

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie...

mehr >>

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

mehr >>