Errichtung eines Geräteschuppens, Umhausen

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass landwirtschaftliche Gebäude wie Stallungen, Geräteschuppen etc. für die tägliche Arbeit notwendig sind und zeitgemäß ausgestattet werden.
Das konkrete Vorhaben wird aber aufgrund der exponierten Lage und den geplanten Dimensionen zu erheblichen Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes im betroffenen Kulturlandschaftraum führen.

Stand der Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 30.08.2018 wurde die Beschwerde unbegründet abgewiesen, wobei der Bepflanzungsplan zum Projekt ergänzt wurde und somit zukünftig ein besserer Schichtschutz gegeben sein sollte. Diese Maßnahmen wurden zuvor einvernehmlich zwischen Antragstellerin und Umweltanwaltschaft festgelegt. 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>