Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag taleinwärts der Ortschaft Ginzling nur Sinn, wenn schlussendlich eine Enddeponie Rosshag bewilligt wird.

Diese Enddeponie soll jedoch im Ruhegebiet errichtet werden, obwohl in unmittelbarer Nähe zur Baustelle der Verbund Hydro Power GmbH bereits eine genehmigte Deponie ihr Dasein fristet.
Soll hier etwa auf Kosten der Natur Kleingeld gemacht werden?

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 14.06.2018 wurde die Beschwerde als unbegründet abgewiesen.

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>

Wasserkraftwerk am Finsingbach, Hochfügen

29.01.2021

Neue Wasserkraftwerke sind stets auf das "Gewusst Wo?" und das...

mehr >>

Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

05.01.2021

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie...

mehr >>

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

mehr >>