Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie Schwammerln aus dem Boden schießen, sollte die Sensibilität eines Vorhabensortes bezüglich Landschaftsbild und Erholungswert sowie bezüglich Lebensraumausstattung gut geprüft werden. Im vorliegenden Fall wurden nach Ansicht der Umweltanwaltschaft diese wesentlichen Punkte nicht entsprechend berücksichtigt.

 

Stand des Verfahrens. Beschwerdeverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht

 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

 

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>