Ausbau Kraftwerk Kaunertal, fortgesetztes UVP-Verfahren

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die derzeitige Fortführung des UVP-Verfahrens weder rechtlich nachvollziehbar noch verwaltungsökonomisch sinnvoll.

Es stellt sich zudem die berechtigte Frage, ob ein Projekt, das massive Auswirkungen auf weite Teile des Tiroler Oberlandes haben wird, in der derzeit vorliegenden Form weiterverfolgt werden sollte.

Stand des Verfahrens: laufendes UVP-Verfahren

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Positionspapier: Verwendung von Kraftfahrzeugen außerhalb von Verkehrsflächen

22.05.2020

Immer wieder wird im Rahmen von naturschutzrechtlichen Verfahren die...

mehr >>

Wasserkraftwerk Tumpen-Habichen, Umhausen

08.04.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft widerspricht das geplante...

mehr >>

Skyscape

05.02.2020

Sorgsam mit Licht umgehen - Sternennächte erleben! Die Tiroler...

mehr >>

Schüttelbrot mit Chrysanth Hanser ist da!

04.02.2020

Das schmackhafte „Bio vom Berg“ Schüttelbrot beinhaltet Roggen von...

mehr >>

Pitztal-Ötztal - Verfahrensstop auf Wunsch der Betreiber

04.02.2020

Am 22. Jänner 2020 hätte in Innsbruck die mündliche Verhandlung...

mehr >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

29.01.2020

Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft ist es höchst an der Zeit,...

mehr >>