Ausbau Kraftwerk Kaunertal, fortgesetztes UVP-Verfahren

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die derzeitige Fortführung des UVP-Verfahrens weder rechtlich nachvollziehbar noch verwaltungsökonomisch sinnvoll.

Es stellt sich zudem die berechtigte Frage, ob ein Projekt, das massive Auswirkungen auf weite Teile des Tiroler Oberlandes haben wird, in der derzeit vorliegenden Form weiterverfolgt werden sollte.

Stand des Verfahrens: laufendes UVP-Verfahren

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal, fortgesetztes UVP-Verfahren

30.08.2019

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die derzeitige Fortführung...

mehr >>

Bodenaushubdeponie im Gebiet des Bergsturzes Köfels, Umhausen

03.07.2019

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht nachvollziehbar,...

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Längenfeld

28.06.2019

Ein strukturierter Waldbereich, der Feuchtlebensräume und...

mehr >>

Errichtung eines Stichweges auf der Naunzalpe, Pill

24.05.2019

Der geplante Stichweg soll laut Antrag hauptsächlich der...

mehr >>

11. Tiroler Umweltfrühstück 2019

24.05.2019

Die Domestizierung der Gewässer und das Ende der Natur

mehr >>

Bau eines Verbindungsschiweges, Serfaus

04.04.2019

Die geplante Maßnahme soll einen bestehenden Bach samt begleitender...

mehr >>