INFF – Innsbruck Nature Film Festival

Das Innsbruck Nature Film Festival ist ein internationaler Naturfilm-Wettbewerb, der engagierten NaturfilmerInnen eine Plattform bietet, Ihre neuesten Werke zu präsentieren. Vier Festivaltage mit Filmpräsentationen und einem anspruchsvollen Rahmenprogramm laden ein zum fachlichen, ökologischen und künstlerischen Diskurs. Entstanden ist das INFF aus den „Innsbrucker Naturfilmtagen“, die seit 2002 zum Fixpunkt in der Kulturszene des Landes gehören. Im Jahr 2013 erfolgte die Evolution hin zum internationalen Filmwettbewerb. Über 550 Einreichungen aus 83 Ländern und allen 5 Kontinenten im Jahr 2015 gaben diesem Wagnis Recht.


Ziel ist es, das INFF zu einem Event aufzubauen, dem Zuschauer die weltweit neuesten und besten Filmproduktionen zum Thema Natur/Umwelt in Innsbruck anzubieten und aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen in diesem Bereich näher zu bringen. Die Filme sollen sowohl Emotionen ansprechen als auch Debatten und Diskurse auslösen.
Das INFF hat damit zum Ziel, Innsbruck als attraktiven Treffpunkt für Filmemacher im Bereich Natur/Umwelt zu etablieren, die so die Chance bekommen ihre aufwändige und engagierte Arbeit in einem angemessenen Ambiente zu präsentieren. Das INFF versteht sich als eine Plattform für den Austausch und die Diskussion rund um Naturfilme.
Das Potential des Mediums Film soll im Rahmen des Festivals in seiner gesamten Bandbreite erlebbar sein, also keineswegs eine Reduktion auf das Format der Dokumentation, sondern der Aufruf an alle Filmemacher/Videokünstler sich daran zu beteiligen. Ein Rahmenprogramm soll auch außerhalb des Genres Film den Menschen einen freudvollen, jungen und positiven Umgang mit Natur und Landschaft näher bringen.

Veranstaltungsort:

Die zentrale Lage von Innsbruck als der Hauptstadt der Alpen ist zusätzlicher Anreiz, diesen Standort als Plattform für Austausch, Diskussion und Entdeckung von Natur und Umwelt zu etablieren. Gerade Tirol als attraktiver alpiner Raum bietet mit einer unvergleichlichen Natur und Landschaft den perfekten Rahmen für das Festival. Die Landeshauptstadt kann sich hier als Veranstaltungsort ganz im Markenkern Urbanität und Natur  positionieren und erhält so die Chance, in der gelebten Verantwortung gegenüber der Natur eine sichtbare Vorreiterrolle einzunehmen. Im Gegenzug kann Tirol über den internationalen Ansatz des Festivals auch seine Erfahrungen in die Welt hinaustragen. Podiumsdiskussionen mit geladenen Gästen, Workshops, etc. sind als Rahmenprogramm des Festivals ebenso enthalten, wie ein auf Schüler abgestimmtes Vormittagsprogramm.

Internationale Vernetzung:

Fixer Partner des Innsbruck Nature Film Festival ist das Naturmagazin GEO so wie Canon. Seit 2014 ist INFF auch Mitglied des Green Film Network (GFN).
Das GFN vernetzt die weltweit wichtigsten Filmfestivals zum Thema Umwelt und bildet eine Schnittstelle und einen Treffpunkt wo alle Informationen, Erfahrungen und Dienstleistungen geteilt und ausgetauscht werden können. Der internationale Zusammenschluss versetzt Innsbruck in eine Pole-Position in der  internationalen Wahrnehmung betreffend umweltbezogene Filmfestivals und kann sich so neben Paris, Washington, San Francisco, Rio de Janeiro, Mexico, Turin, Montreal und Seoul die Hauptstadt der Alpen positionieren.


Mit dem INFF will der Tiroler Umweltanwalt Johannes Kostenzer zusammen mit seinem Team progressive Naturschutzarbeit leisten, da über das Medium Film Gefühle angesprochen werden und Menschen für die Anliegen des Natur- und Umweltschutzes weitreichend sensibilisiert werden, egal woher sie kommen.

Innsbruck Nature Film Festival

Letzte News

Stellungnahme der österreichischen Umwelt- und Naturschutzanwaltschaften

28.08.2018

Standort-Entwicklungsgesetz, Aarhus -Beteiligungsgesetz und Entwurf...

mehr >>

Vorzeigemodell, wie ein Schutzgebiet funktionieren kann

22.08.2018

Interview mit Johannes Kostenzer

mehr >>

Voruntersuchungen für einen Speicherstandort, Jerzens

17.07.2018

Die Tiroler Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass bereits die...

mehr >>

Errichtung einer Langlaufloipe, Gerlos

04.07.2018

Im Schönachtal soll eine Langlaufloipe errichtet werden, die...

mehr >>

Errichtung eines Geräteschuppens, Umhausen

11.06.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass...

mehr >>

Flächige Behandlung von Wiesen mit Glyphosat, westliches Mittelgebirge

24.05.2018

Aufgrund einer Beschwerde wurde seitens der Tiroler...

mehr >>