Radwegasphaltierung Nikolsdorf

Wassergebundene Kalkbruchsanddecke im Bereich des Zillertal-Radweges.

Beispiel einer ökologisch verträglichen Versuchsstrecke des Landes Tirol im Auwald bei Hall.

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht nachvollziehbar, dass jeder Radweg heutzutage asphaltiert werden muss. Gerade im Bereich von Radwegabschnitten, die vornehmlich der Erholung in der Freizeit und nicht dem täglichen "Berufsradeln" dienen, sind alternative Radwegdecken nicht nur ökologisch verträglicher, sondern dienen sie auch einem hohen Erholungs- und Erlebniswert.

Stand des Verfahrens: Beschwerdeverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Umwelt erleben - Lebensraum Gletscher

17.07.2017

Universitätszentrum in Obergurgel Dort treffen auf Spezialisten aus...

mehr >>

Pilzwanderungen mit einem Experten, Igls

17.07.2017

Igls, Parkplatz Tennisplatz Sie bilden nicht nur neben den Tieren...

mehr >>

Pilzwanderungen mit einem Experten, Igls

17.07.2017

Igls, Parkplatz Tennisplatz Pilze sind das ganze Jahr über zu...

mehr >>

Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

05.07.2017

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung...

mehr >>

Pistenverbesserung und Schiübungsgelände am Thurntaler, Sillian

04.07.2017

Das neue Schiübungsgelände soll im Bereich geschützter Quellfluren...

mehr >>

Projekt Natur Refugia Obernbergersee, Obernberg am Brenner

02.06.2017

Die Tiroler Umweltanwaltschaft setzt sich seit Jahren für einen...

mehr >>