Landwirtschaftliche Kultivierung, Walchsee

Die geplante Kultivierung im Bereich einer strukturierten Hutweide in unmittelbarer Nähe zum Natura 2000-Gebiet Schwemm würde ein weiteres Element der kleinstrukturierten bäuerlichen Kulturlandschaft überformen. Die Tiroler Umweltanwaltschaft kann zudem kein öffentliches Interesse an der geplanten Maßnahme erkennen, vielmehr konterkarieren derartige Kultivierungen die Ziele des österreichischen Agrarumweltprogramms.

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 04.01.2016 wurde der Beschwerde stattgegeben und der Antrag auf Kultivierung abgewiesen.https://www.lvwg-tirol.gv.at/

Letzte News

Pilzwanderungen mit einem Experten, Igls

17.07.2017

Igls, Parkplatz Tennisplatz Pilze sind das ganze Jahr über zu...

mehr >>

Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

05.07.2017

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung...

mehr >>

Pistenverbesserung und Schiübungsgelände am Thurntaler, Sillian

04.07.2017

Das neue Schiübungsgelände soll im Bereich geschützter Quellfluren...

mehr >>

Projekt Natur Refugia Obernbergersee, Obernberg am Brenner

02.06.2017

Die Tiroler Umweltanwaltschaft setzt sich seit Jahren für einen...

mehr >>

Helle Not Wanderausstellung 2017-Tannheim

17.05.2017

Kultur- und Naturzentrum – Felixe Minas Haus, Ausstellungsraum Höf...

mehr >>

9. Tiroler Umweltfrühstück, 25.04.2017 - "Wildnis und Liebe"

03.05.2017

Referent: Dr. Andreas Weber Wie können wir liebevoller mit der Welt...

mehr >>