Bau eines Heizwerkes im Auwald, Golfplatz Lavant

Das geplante Biomasseheizkraftwerk würde in einem der letzten größeren Auwaldbestände der Gemeinde Lavant zu liegen kommen. Dieser Auwaldbestand wird durch die naturschutzrechtliche Bewilligung des Golplatzes durch Vorschreibungen geschützt. Warum nun entgegen dem Bewilligungsbescheid des Golfplatzes eine Bewilligung zur Rodung eines Teiles dieses Auwaldes erteilt wurde, ist für die Tiroler Umweltanwaltschaft nicht mehr nachvollziehbar...

Stand des Verfahrens: Aufgrund der Berufung der Tiroler Umweltanwaltschaft entschloß sich die Antragstellerin, entsprechende Ausgleichflächen anzubieten, diese künstlich abzusenken und mit Auwaldgehölzen zu bepflanzen. Damit ist aus unserer Sicht ein entsprechender Ausgleich gegeben und wurde gegen die modifizierte, erneute Bewilligung vom 23.02.2012 nicht mehr berufen.

 Berufung der Umweltanwaltschaft 02.01.2012

Letzte News

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>

Errichtung des Almweges Hochalmweg II, Walchsee

03.10.2017

2009 wurde der Hochalmweg I von der Feldalm zur Hochalm im...

mehr >>

Verrohrung des Mühlbachls, Jungholz

29.09.2017

Auch wenn es sich "nur" um die Verrohrung eines Baches auf...

mehr >>

Entnahme von Teilen der Ufer-Tamariske, Isel-Einzugsgebiet

26.09.2017

Die Tiroler Wasserkraft AG möchte für weiterführende Genstudien Teile...

mehr >>

Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

05.07.2017

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung...

mehr >>

Pistenverbesserung und Schiübungsgelände am Thurntaler, Sillian

04.07.2017

Das neue Schiübungsgelände soll im Bereich geschützter Quellfluren...

mehr >>