Bau eines Heizwerkes im Auwald, Golfplatz Lavant

Das geplante Biomasseheizkraftwerk würde in einem der letzten größeren Auwaldbestände der Gemeinde Lavant zu liegen kommen. Dieser Auwaldbestand wird durch die naturschutzrechtliche Bewilligung des Golplatzes durch Vorschreibungen geschützt. Warum nun entgegen dem Bewilligungsbescheid des Golfplatzes eine Bewilligung zur Rodung eines Teiles dieses Auwaldes erteilt wurde, ist für die Tiroler Umweltanwaltschaft nicht mehr nachvollziehbar...

Stand des Verfahrens: Aufgrund der Berufung der Tiroler Umweltanwaltschaft entschloß sich die Antragstellerin, entsprechende Ausgleichflächen anzubieten, diese künstlich abzusenken und mit Auwaldgehölzen zu bepflanzen. Damit ist aus unserer Sicht ein entsprechender Ausgleich gegeben und wurde gegen die modifizierte, erneute Bewilligung vom 23.02.2012 nicht mehr berufen.

 Berufung der Umweltanwaltschaft 02.01.2012

Letzte News

11. Tiroler Umweltfrühstück 2019

24.05.2019

Die Domestizierung der Gewässer und das Ende der Natur

mehr >>

Bau eines Verbindungsschiweges, Serfaus

04.04.2019

Die geplante Maßnahme soll einen bestehenden Bach samt begleitender...

mehr >>

Räumschneeablagerung im Gärberbach, Obertilliach

27.02.2019

In Einzelfällen wird es notwendig sein, leitfadenkonform Räumschnee...

mehr >>

Errichtung der Forststrasse "Gewerbegebiet Fulpmes", Fulpmes

04.02.2019

Im konkreten Fall wurden Rodungen und Deponien ohne Bewilligung...

mehr >>

Errichtung der Gornerschipiste, Kals a. Großglockner

20.12.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Errichtung einer...

mehr >>

Bundesgesetz über die Entwicklung und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich

06.12.2018

Stellungnahme zum Standortentwicklungsgesetz der Umweltanwaltschaften...

mehr >>