Projektservice der Tiroler Umweltanwaltschaft


Bei Vorhaben, die die Interessen der Natur beeinträchtigen können, bietet die Tiroler Umweltanwaltschaft Projektbesprechungen an. Diese sollen dazu dienen, mögliche Konfliktpotenziale und Risiken frühzeitig und vor den Detailplanungen vermeiden zu helfen. Damit sinkt das Prozessrisiko für den Antragsteller sowie das Planungsbüro, und das Behördenverfahren kann beschleunigt werden.
Die Tiroler Umweltanwaltschaft verfolgt einen lösungsorientierten Ansatz nach dem Prinzip des "least impact planning", das heißt von Plänen, die Eingriffe in die Natur auf das absolut notwendige Minimum reduzieren. Durch frühzeitige Einbindung aller Beteiligten lassen sich vielfach negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft verringern oder gar vermeiden.
Wenn Sie die Realisierung eines Projektes planen, das Auswirkungen auf Natur und oder Landschaft haben könnte, freuen wir uns, wenn Sie zu einem unverbindlichen Gespräch Kontakt mit der Tiroler Umweltanwaltschaft aufnehmen.

Letzte News

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

mehr >>

Errichtung von Anlagen, Roppen

16.10.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist nicht die Lage im...

mehr >>

Errichtung eines Parkplatzes, Roppen

16.10.2020

Unterhalb des Gewerbegebietes Tschirgant soll ein Parkplatz errichtet...

mehr >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

20.08.2020

Auch das neuerliche Ansuchen um Bewilligung zur Verwendung von...

mehr >>

Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

18.08.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben...

mehr >>

Landwirtschaftliche Rekultivierung, Aurach bei Kitzbühel

24.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind mächtige alte...

mehr >>