Laichgewässer im Gurgltal

Artenschutzmaßnahme für die Gelbbauchunke in der Gemeinde Tarrenz: Im Rahmen des Naturschutzprojekts „Biotopverbund & Wildtierkorridor Via Claudia Augusta“ wurden im Auftrag der Tiroler Umweltanwaltschaft Artenschutzmaßnahmen für die Gelbbauchunke (Bombina variegata) konzipiert. Grundlagen für diese Maßnahmen stellen die seit mehreren Jahren durch das Engagement der Familie Kapeller (Imst) erst ermöglichten und großteils ehrenamtlich durchgeführten Schutzmaßnahmen und Populationserhebungen, die vom Technischen Büro Glaser fachlich begleitet werden und durch den Tiroler Naturschutzfonds teilweise finanziert wurden (siehe Kapeller, B., Kapeller, S. & Glaser, F. (2010): Erfolgskontrolle von Pflegemaßnahmen für die Gelbbauchunke im Gurgltal: Populationsschätzung & Nutzung von Einzelgewässer. – Im Auftrag LEV Gurgltal, 30 S.). Nunmehr wurden im Dezember 2014 in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tarrenz und unter Unterstützung des Baubezirksamtes Imst weitere Maßnahmen (Errichtung von zahlreichen Tümpeln) gesetzt, um den Fortbestand dieser Unkenpopulation bestmöglich sicher zu stellen. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen fand unter ökologischer Bauaufsicht statt, da Details der Tümpelgestaltung unmittelbar im Zuge der baulichen Umsetzung der Maßnahmen erfolgte. 

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>