Größte geplante Moorzerstörung in Mitteleuropa?

Platzertal, Pfunds

Nachdem WWF und Ökobüro die Aushebelung des Moorschutzes in Österreich kritisierten, ist nach Ansicht der  Tiroler Umweltanwaltschaft auf die größte geplante Moorzerstörung in Mitteleuropa hinzuweisen: Während die Moore im Längental im Ausmaß von rund  2,5 Hektar im Zuge des Baues des neuen Speicherkraftwerkes Kühtai bereits zerstört wurden, sind neue Moorzerstörungen im Ausmaß von rund 6,5 Hektar (rund 9 Fußballfelder) im Platzertal im Zuge des Ausbaues des Kraftwerkes Kaunertal vorgesehen.

 

Damit liegt das Land Tirol nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft im gesamten mitteleuropäischen Raum konkurrenzlos an erster Stelle, wenn es darum geht, Moore großflächig zu zerstören. Echter, gelebter Moorschutz würde Planungen für einen Kraftwerkspeicher im Platzertal bereits lange vor einem UVP-Verfahren verhindern.

 

Weiterführende Informationen:

 

Interview zum Ausbau Kaunertal WET (Wildwasser Erhalten Tirol) - Tiroler Stimmen für eine echte Energiewende

 

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft zum Ausbau KW Kaunertal

 

 

 

   

 

 

 

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

Pour en savoir plus >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

Pour en savoir plus >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

Pour en savoir plus >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

Pour en savoir plus >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

Pour en savoir plus >>