Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

Geplanter Deponiestandort.

Der nicht sehr häufig anzutreffenden Rotrandbär (Familie der Bärenspinner).

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung anfallenden Stollenausbruchmaterials soll im Zemmtal eine neue Deponie errichtet werden.

Für die Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass das Stollenausbruchmaterial des genehmigten Kraftwerkbaues zu deponieren ist. Warum hierfür jedoch nicht bestehende Deponie angefahren werden und gerade innerhalb des Ruhegebietes wieder eine neue Deponie entstehen soll, entzieht sich unserer Kenntnis.

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 14.06.2018 wurde der Beschwerde Folge gegeben und die Bewilligung versagt.

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Drohnenflug im Nationalpark Hohe Tauern

24.09.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft haben private Drohnenflüge in...

Pour en savoir plus >>

Iseltalradweg zwischen St. Johann i.W. und Huben

22.09.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nicht nachvollziehbar,...

Pour en savoir plus >>

Erschließung Gewerbegebiet, St. Ulrich am Pillersee

14.09.2021

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft soll ein naturkundlich...

Pour en savoir plus >>

Errichtung eines Holzhauses, Lechaschau

30.08.2021

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft stellt eine artenreiche...

Pour en savoir plus >>

Errichtung von Notunterkünften, Oberbergtal

02.08.2021

Inmitten des Ruhegebietes Stubaier Alpen, im Oberbergtal, sollen...

Pour en savoir plus >>

Errichtung der Wohnanlage Mühlleite, Jerzens

16.07.2021

Leistbarem Wohnraum wird auch seitens die Tiroler...

Pour en savoir plus >>