Tiroler Umweltanwaltschaft
Anwaltschaft     Naturschutz     Bildung     Service
 

Neues aus der Tiroler Umweltanwaltschaft März 2020

 

Bauprojekte in Tiroler Schutzgebieten?

In den letzten Monaten häufen sich Projekte von BetreiberInnen, die ihre Vorhaben (Parkplätze, Gewerbeanlagen, Wohngebäude, etc.) offenbar innerhalb der Grenzen von Tiroler Schutzgebieten errichten wollen ...

mehr...

Projekt „Skyscape“

Seit 20 Jahren bereits setzt sich die Tiroler Umweltanwaltschaft mit dem Thema Lichtverschmutzung und dem sorgsamen Umgang mit Kunstlicht im Außenraum auseinander ...

mehr….

Wussten Sie, dass....?

Wussten Sie, dass das Schüttelbrot in früheren Zeiten vor allem zur Bevorratung gebacken wurde? Einst wurde auf vielen Höfen auf Vorrat gebacken – das heißt nur zwei, drei Mal im Jahr. Dadurch entstand das Schüttelbrot – ein knuspriges Fladenbrot aus Roggen, Wasser, Hefe, Gewürzen und Salz. Es kommt gedörrt aus dem Backofen und ist lange haltbar. Die Spezialität stammt aus Südtirol und ist dort in vielen Variationen verbreitet. Die Tiroler Umweltanwaltschaft unterstützt Bio-Betriebe beim Anbau der seltenen Landsorte Chrysanth. Dieses besondere Produkt fördert den kleinräumigen Getreideanbau in Tirol und den Erhalt der genetischen Vielfalt! Das schmackhafte „Bio vom Berg“ Schüttelbrot beinhaltet Roggen von Tiroler Bio-Betrieben – auch Chrysanth Hanserroggen ist dabei.

 
 

Eine Sondereinrichtung des Landes Tirol
Meranerstraße 5 / III. Stock 6020 Innsbruck
T: 0512 508-3492
F: 0512 508-743495
landesumweltanwalt@tirol.gv.at
Newsletter abbestellen