Schigebietsverbindung Kappl - St. Anton

Ein aus naturkundlicher Sicht wahres „Gustostückerl“ eines unberührten Landschaftsraumes, nämlich das hintere Malfontal, soll schitechnisch verbaut werden. Dort wo es derzeit nicht einmal Wanderwege gibt und die eindrucksvolle alpine Landschaft eine einzigartige Schönheit und Ruhe ausstrahlt, sollen in Zukunft Schilifte, Lawinenverbauungen, Pisten, LKW befahrbare Wege und Gebäude entstehen und damit eine enorme Beunruhigung durch Schifahrer, künstliche Beschneiung, etc. einhergehen...

Stand des Verfahrens: Verfahren nach dem UVP-G 2000

Stellungnahme der Umweltanwaltschaft 17.03.2014

Letzte News

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

more >>

Errichtung von Anlagen, Roppen

16.10.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist nicht die Lage im...

more >>

Errichtung eines Parkplatzes, Roppen

16.10.2020

Unterhalb des Gewerbegebietes Tschirgant soll ein Parkplatz errichtet...

more >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

20.08.2020

Auch das neuerliche Ansuchen um Bewilligung zur Verwendung von...

more >>

Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

18.08.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben...

more >>

Landwirtschaftliche Rekultivierung, Aurach bei Kitzbühel

24.07.2020

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind mächtige alte...

more >>