Wegverlegung bei Campingplatz, Grän

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Reihenfolge der Vorhaben nicht nachvollziehbar und sind damit unnotwendige Eingriffe in die Natur zu befürchten: Zunächst sollte eine allfällige Campingplatzerweiterung diskutiert bzw. verhandelt  und erst dann die hierfür notwendige Wegverlegung bewilligt werden.

 

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 21.01.2021 wurde der angefochtene Bescheid in Folge Unzuständigkeit der belangten Behörde ersatzlos behoben.

 

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

 

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>