Schitechnische Erschließung Piz Val Gronda

Die mögliche Erschließung des Piz Val Gronda im Gemeindegebiet von Ischgl beschäftigt Behörden, Politiker und Interessensvertreter seit über zehn Jahren. Im Auftrag des Landesumweltanwaltes untersuchte ein hochkarätiges Expertenteam die Bedeutung dieses Tiroler Naturraums. Die im Juli 2009 fertig gestellte naturwissenschaftliche Studie unterstreicht die Einzigartigkeit des Gebiets. Das nun vorliegende amtliche Gutachten über die botanische Bedeutung des Piz Val Gronda bestätigt die Ergebnisse des Expertenteams. In ihrer abschließenden Stellungnahme spricht sich die Tiroler Umweltanwaltschaft eindeutig gegen die Bewilligung des geplanten Vorhabens aus.

Stand des Verfahrens: Das Ermittlungsverfahren wird fortgeführt - Vor Ablauf der gesetzten Frist (Ende November 2011) wurde nicht das in Aussicht gestellte botanische Gegengutachten, sondern eine gänzlich neue Projektvariante (neue Trasse für die geplante Schipiste) eingebracht...

weiterführende Information ...

Letzte News

Positionspapier-Reihe: Kunstlicht in der Nacht

11.03.2021

Lichtverschmutzung – die Aufhellung der Nacht – nimmt stetig zu....

mehr >>

Errichtung einer Firmenhalle, Haiming

15.02.2021

Österreich ist Weltmeister im Versiegeln von Boden. Dass dabei...

mehr >>

Forststraße Schweizermais, Ischgl

10.02.2021

Die geplante Forststrasse würde mehrere Sonderstandorte queren und...

mehr >>

Wasserkraftwerk am Finsingbach, Hochfügen

29.01.2021

Neue Wasserkraftwerke sind stets auf das "Gewusst Wo?" und das...

mehr >>

Bodenaushubdeponie Gnadenwalderstraße, Mils

05.01.2021

Nachdem Bodenaushubdeponien in den letzten Jahren in Tirol wie...

mehr >>

Erneuerbaren Ausbau-Gesetz - Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwaltschaften

21.10.2020

Die Förderung des Ausbaues der erneuerbaren Energieversorgung...

mehr >>