Novelle des Tiroler Naturschutzgesetzes

Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird das Tiroler Naturschutzgesetz nicht novelliert, um Schutzbestimmungen zu präzisieren oder neu einzufügen, sondern um bestehende Schutzqualitäten zu senken: So sollen aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft die Bestimmungen für Ruhegebiete aufgeweicht werden, Artenschutzbestimmungen für Tiere, Pflanzen, Vögel und deren Lebensräume im Zusammenhang mit Projekten der Energiewende beschränkt werden bzw. das Auf-Stock-Setzen von Bäumen im Auwald in regelmäßigen Abständen erlaubt werden.

Die Tiroler Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass diese Novelle zu einer Verschlechterung des Schutzniveaus der Tiroler Natur führen wird....

Stellungnahme Novelle TNSchG 05, 03.11.2014

Letzte News

Ausbau Kraftwerk Kaunertal - Kurzstellungnahme im Interview für WET Tirol

16.08.2022

Im Rahmen eines Kurzinterviews werden die wesentlichen Kritikpunkte...

mehr >>

Erschließung Bodenalm, Brandberg

02.08.2022

Die Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass ein Fortbestand der...

mehr >>

UVP-Verfahren zur Innstufe Imst Haiming

22.06.2022

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft könnte das geplante...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2019 / 2020

21.03.2022

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2019 & 2020

mehr >>

Errichtung einer Bodenaushubdeponie, Innervillgraten

18.03.2022

Im Arntal, in unmittelbarer Nähe zum Naturdenkmal Sinkersee, soll in...

mehr >>