Obernberger Schwarzhafer und biologischer Whisky...

...haben nur auf den ersten Blick nichts mit der Tiroler Umweltanwaltschaft zu tun. Wenn man aber die Entstehungsgeschichte und den Hintergrund des seit einigen Wochen erhältlichen Tiroler Haferwhiskys „Whisky Alpin“ kennt, versteht man diese scheinbar ungewöhnliche Verbindung.

Obernberger Schwarzhafer ist eine alte Tiroler Getreidesorte aus dem Wipptal und seinen Seitentälern, wie auch dem Obernbergtal. Die sortenspezifischen, das Korn umhüllenden dunklen Spelzen geben dem Schwarzhafer seinen Namen. Einst waren die ockerfarbenen Getreidefelder aus der traditionellen Kulturlandschaft nicht wegzudenken. Der Hafer diente als unentbehrliche Stärkung der Lasttiere, welche über den Brenner zogen. Dann kamen die Lastkraftwagen und haben die Pferde ersetzt. Der Anbau der alten Hafersorte wurde eingestellt. Fast war der Obernberger Schwarzhafer verschwunden und mit ihm auch Kulturfolger wie z.B. bodenbrütende Vögel. Doch dank der Genbank des Landes Tirol konnte der Obernberger Schwarzhafer bewahrt werden – dort lagerte nämlich noch genau ein einziger Sack mit Samen. Mit diesem konnten Biobauern im Zuge der Initiative „Alte Tiroler Getreidesorten“ der Tiroler Umweltanwaltschaft das wertvolle Getreide vermehren. Mittlerweile bauen im Rahmen des Projekts 25 Bauern im Wipptal, im Oberland und rund um Innsbruck diese alte Getreidesorte sowie einige weitere regionale Sorten wieder an. In der Zwischenzeit gibt es eine Palette an Produkten, wie zum Beispiel Haferflocken und Muesli, die über die Marke „Bio vom Berg“ im Tiroler Lebensmittelhandel sehr erfolgreich verkauft werden.

Nun ist ein neues Produkt auf dem Markt: der Tiroler Haferwhisky. Gebraut wird der edle Tropfen von der Edelbrennerei Kostenzer in Maurach am Achensee. Franz Kostenzer, die Namensgleichheit mit dem Landesumweltanwalt ist eine rein zufällige, hat sich mit seinen Schnäpsen und Bränden aller Art einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und schon viele Auszeichnungen gewonnen. Seit einigen Wochen sind die ersten Flaschen des in Akazienfässern drei Jahre lang gereiften Whiskys auf dem Markt. Die Bestandteile dieses köstlichen Tropfens sind ausschließlich Wasser, Hefe und Getreide. Die Produktionsschritte in vereinfachter Form sind: Mälzen, Maischen, Gären, Destillieren, Reifung im Fass und Abfüllung in Flaschen.

Mit diesem neuen veredelten Produkt aus Obernberger Schwarzhafer baut die Tiroler Umweltanwaltschaft Brücken zwischen Naturschutz, umweltgerechter Landwirtschaft, Erhaltung von Kulturgut und der Vermarktung biologischer Qualitätsprodukte und beweist, dass sich diese Dinge nicht ausschließen müssen.

Wenn Sie mehr über den Obernberger Schwarzhafer oder den „Tiroler Haferwhisky“ erfahren möchten, erhalten Sie unter folgenden links mehr Informationen:

http://www.tiroler-umweltanwaltschaft.gv.at/getreideprojekt

http://schnaps-achensee.at