KW Spöttlinhof am Teischnitzbach, Kals am Großglockner

Die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes in einem bereits energiewirtschaftlich beeinträchtigten Bachabschnitt des Teischnitzbaches ist aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft nicht mehr als Teil einer zukunftsfähigen Entwicklung im Sinne der Energiewende zu verstehen.

Stand des Verfahrens: Beschwerdeverfahren vor dem Landesverwaltungsgericht

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Bundesgesetz über die Entwicklung und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich

06.12.2018

Stellungnahme zum Standortentwicklungsgesetz der Umweltanwaltschaften...

mehr >>

Lechtal Coaster, Holzgau

04.12.2018

Die Errichtung des sogenannten "Lechtal Coasters" würde...

mehr >>

Forststrasse zum Kragenalpe-Hochleger, Kundl - Nachtrag

22.11.2018

Zum Zwecke der Qualitätssicherung unserer Arbeit fand im Herbst 2018...

mehr >>

Stellungnahme zum Verordnungsentwurf "Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm"

29.10.2018

Die Tiroler Umweltanwaltschaft spricht sich aufgrund zahlreicher...

mehr >>

Almweg und Mountainbikeweg zum Sidanjoch, Fügenberg/Schwendberg

02.10.2018

Geplant ist die Errichtung eines Almweges und im weiteren Verlauf die...

mehr >>

Stellungnahme der österreichischen Umwelt- und Naturschutzanwaltschaften

28.08.2018

Standort-Entwicklungsgesetz, Aarhus -Beteiligungsgesetz und Entwurf...

mehr >>