Position zur weiteren energiewirtschaftlichen Nutzung der heimischen Wasserkraft

Tirol ist Weltmeister, wenn es darum geht, die Stromversorgung des Landes aus erneuerbaren Energieträgern bereit zu stellen. Diese übersteigt bereits seit Jahren den Stromkonsum in erheblichem Maße. Damit stellt sich die Frage, ob wirklich besonders schutzwürdige Bächlein und jeder Fluss in Tirol energiewirtschaftlich genutzt werden soll, oder ob wir im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung einige wenige Bäche und Achen ohne erhebliche Veränderung des Wasserhaushaltes unserer nächsten Generation übergeben wollen.....mehr

Letzte News

Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

07.12.2017

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>

Errichtung des Almweges Hochalmweg II, Walchsee

03.10.2017

2009 wurde der Hochalmweg I von der Feldalm zur Hochalm im...

mehr >>

Verrohrung des Mühlbachls, Jungholz

29.09.2017

Auch wenn es sich "nur" um die Verrohrung eines Baches auf...

mehr >>

Entnahme von Teilen der Ufer-Tamariske, Isel-Einzugsgebiet

26.09.2017

Die Tiroler Wasserkraft AG möchte für weiterführende Genstudien Teile...

mehr >>

Beschwerde zu: UVP-Bescheid Speicherkraftwerk SKW Kühtai

03.08.2017

Bedingt taugliche Anlagenkonfiguration verbunden mit erheblichen...

mehr >>