Position zur weiteren energiewirtschaftlichen Nutzung der heimischen Wasserkraft

Tirol ist Weltmeister, wenn es darum geht, die Stromversorgung des Landes aus erneuerbaren Energieträgern bereit zu stellen. Diese übersteigt bereits seit Jahren den Stromkonsum in erheblichem Maße. Damit stellt sich die Frage, ob wirklich besonders schutzwürdige Bächlein und jeder Fluss in Tirol energiewirtschaftlich genutzt werden soll, oder ob wir im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung einige wenige Bäche und Achen ohne erhebliche Veränderung des Wasserhaushaltes unserer nächsten Generation übergeben wollen.....mehr

Letzte News

Stellungnahme der österreichischen Umwelt- und Naturschutzanwaltschaften

28.08.2018

Standort-Entwicklungsgesetz, Aarhus -Beteiligungsgesetz und Entwurf...

mehr >>

Vorzeigemodell, wie ein Schutzgebiet funktionieren kann

22.08.2018

Interview mit Johannes Kostenzer

mehr >>

Voruntersuchungen für einen Speicherstandort, Jerzens

17.07.2018

Die Tiroler Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass bereits die...

mehr >>

Errichtung einer Langlaufloipe, Gerlos

04.07.2018

Im Schönachtal soll eine Langlaufloipe errichtet werden, die...

mehr >>

Errichtung eines Geräteschuppens, Umhausen

11.06.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass...

mehr >>

Flächige Behandlung von Wiesen mit Glyphosat, westliches Mittelgebirge

24.05.2018

Aufgrund einer Beschwerde wurde seitens der Tiroler...

mehr >>