Laichgewässer im Gurgltal

Artenschutzmaßnahme für die Gelbbauchunke in der Gemeinde Tarrenz: Im Rahmen des Naturschutzprojekts „Biotopverbund & Wildtierkorridor Via Claudia Augusta“ wurden im Auftrag der Tiroler Umweltanwaltschaft Artenschutzmaßnahmen für die Gelbbauchunke (Bombina variegata) konzipiert. Grundlagen für diese Maßnahmen stellen die seit mehreren Jahren durch das Engagement der Familie Kapeller (Imst) erst ermöglichten und großteils ehrenamtlich durchgeführten Schutzmaßnahmen und Populationserhebungen, die vom Technischen Büro Glaser fachlich begleitet werden und durch den Tiroler Naturschutzfonds teilweise finanziert wurden (siehe Kapeller, B., Kapeller, S. & Glaser, F. (2010): Erfolgskontrolle von Pflegemaßnahmen für die Gelbbauchunke im Gurgltal: Populationsschätzung & Nutzung von Einzelgewässer. – Im Auftrag LEV Gurgltal, 30 S.). Nunmehr wurden im Dezember 2014 in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tarrenz und unter Unterstützung des Baubezirksamtes Imst weitere Maßnahmen (Errichtung von zahlreichen Tümpeln) gesetzt, um den Fortbestand dieser Unkenpopulation bestmöglich sicher zu stellen. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen fand unter ökologischer Bauaufsicht statt, da Details der Tümpelgestaltung unmittelbar im Zuge der baulichen Umsetzung der Maßnahmen erfolgte. 

Letzte News

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>

Errichtung des Almweges Hochalmweg II, Walchsee

03.10.2017

2009 wurde der Hochalmweg I von der Feldalm zur Hochalm im...

mehr >>

Verrohrung des Mühlbachls, Jungholz

29.09.2017

Auch wenn es sich "nur" um die Verrohrung eines Baches auf...

mehr >>

Entnahme von Teilen der Ufer-Tamariske, Isel-Einzugsgebiet

26.09.2017

Die Tiroler Wasserkraft AG möchte für weiterführende Genstudien Teile...

mehr >>

Errichtung der Deponie Rosshag, Ginzling

05.07.2017

Zur Deponierung des beim Bau der Unteren Tuxbachüberleitung...

mehr >>

Pistenverbesserung und Schiübungsgelände am Thurntaler, Sillian

04.07.2017

Das neue Schiübungsgelände soll im Bereich geschützter Quellfluren...

mehr >>