Laichgewässer im Gurgltal

Artenschutzmaßnahme für die Gelbbauchunke in der Gemeinde Tarrenz: Im Rahmen des Naturschutzprojekts „Biotopverbund & Wildtierkorridor Via Claudia Augusta“ wurden im Auftrag der Tiroler Umweltanwaltschaft Artenschutzmaßnahmen für die Gelbbauchunke (Bombina variegata) konzipiert. Grundlagen für diese Maßnahmen stellen die seit mehreren Jahren durch das Engagement der Familie Kapeller (Imst) erst ermöglichten und großteils ehrenamtlich durchgeführten Schutzmaßnahmen und Populationserhebungen, die vom Technischen Büro Glaser fachlich begleitet werden und durch den Tiroler Naturschutzfonds teilweise finanziert wurden (siehe Kapeller, B., Kapeller, S. & Glaser, F. (2010): Erfolgskontrolle von Pflegemaßnahmen für die Gelbbauchunke im Gurgltal: Populationsschätzung & Nutzung von Einzelgewässer. – Im Auftrag LEV Gurgltal, 30 S.). Nunmehr wurden im Dezember 2014 in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tarrenz und unter Unterstützung des Baubezirksamtes Imst weitere Maßnahmen (Errichtung von zahlreichen Tümpeln) gesetzt, um den Fortbestand dieser Unkenpopulation bestmöglich sicher zu stellen. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen fand unter ökologischer Bauaufsicht statt, da Details der Tümpelgestaltung unmittelbar im Zuge der baulichen Umsetzung der Maßnahmen erfolgte. 

Letzte News

Klimaschutz im Selbstversuch

17.01.2017

Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck Inhalt:   Was...

mehr >>

Die Alpenraumpolitik der Europäischen Union aus der Sicht zivilgesellschaftlicher Organisationen

11.01.2017

Madonnensaal (Theologie) Raum 201 Karl-Rahner-Platz 3 6020...

mehr >>

Hüttenkultur. Materielles Erbe und alpines Erleben

11.01.2017

Archiv für Baukunst Lois-Welzenbacher-Platz 1 6020 Innsbruck Mit...

mehr >>

"Tagfalter-Monitoring Deutschland - Spazieren gehen im Dienste der Wissenschaft"

11.01.2017

Botanisches Institut, Hörsaal A Sternwartestr....

mehr >>

"Hoch Hinaus" Wege und Hütten in den Alpen

11.01.2017

Archiv für Baukunst Lois-Welzenbacher-Platz 1 6020 Innsbruck HOCH...

mehr >>

Lebens.räume im Wandel nachhaltig gestalten

11.01.2017

Innsbruck, Brixen „Was befähigt...

mehr >>