Mag. Josef Ascher und DI Andreas Hudler sind die neuen Naturschutzbeauftragten

Seit Jahresbeginn verstärken zwei neue Experten das Team der ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten  der Tiroler Umweltanwaltschaft. Sowohl Josef Ascher als auch Andreas Hudler beschäftigen sich schon seit langem mit Natur- und Umweltschutzthemen und setzen sich für einen sorgsamen Umgang mit unserer Natur und Umwelt ein.

Josef Ascher stammt aus Kramsach, ist studierter Biologe und als Qualitätsbeauftragter bei der Geschäftsstelle der Ethikkommission der Medizinischen Universität Innsbruck beschäftigt. Als Naturschutzbeauftragter wird er den Landesumweltanwalt in naturschutzrechtlichen Bewilligungsverfahren für die Gemeinden des hinteren Zillertals und des Inntals bei der Bezirkshauptmannschaft Schwaz vertreten.

Andreas Hudler ist gebürtiger Wiener und studierter Landschaftsplaner. Seinen eigentlichen Lebensmittelpunkt hat er in Südtirol auf einem Bauernhof im schönen Villnößtal. Nach Tirol hat es ihn verschlagen, weil er für ein Jahr als Verwaltungspraktikant in der Tiroler Umweltanwaltschaft tätig war. 

Inzwischen ist er Naturschutzbeauftragter für alle Tiroler Bezirke und zudem als freier Mitarbeiter der Umweltanwaltschaft für das Interreg-Projekt „FUTOURIST“ zuständig. Die Umweltanwaltschaft freut sich sehr, mit Josef Ascher und Andreas Hudler zwei Routiniers in Sachen Naturschutz gewinnen zu können.

Die ehrenamtliche Funktion der Naturschutzbeauftragten gibt es übrigens wesentlich länger, als die Umweltanwaltschaft selbst. Schon in den 1980er Jahren haben Naturschutzbeauftragte die Interessen des Naturschutzes in den Genehmigungsverfahren nach dem Tiroler Naturschutzgesetz vertreten – lang bevor es eine Ausstattung der Bezirkshauptmannschaften und auch des Landes mit Sachverständigen für Naturkunde gab. Heute vertreten die Naturschutzbeauftragten im Namen des Landesumweltanwaltes die Interessen der Natur bei vielen  Verfahren, die von den Bezirksverwaltungsbehörden abgewickelt werden. Die Naturschutzbeauftragten arbeiten ehrenamtlich und kommen aus verschiedensten Berufsgruppen. Allen gemein ist eine Leidenschaft für die Natur sowie ein eindrucksvolles Bedürfnis, ihre freie Zeit für die Bewahrung dieser Natur einzusetzen.