Tiroler Naturschutzbeauftragte stellen sich vor

Diesen Monat stellen wir Ihnen Klaus Schwarz, Naturschutzbeauftragter im Außerfern (Bezirk Reutte) vor. Klaus kommt aus Berwang und vertritt den Landesumweltanwalt in naturschutzrechtlichen und abfallrechtlichen Bewilligungsverfahren bei der Bezirkshauptmannschaft Reutte. Die Liebe zur Natur hat Klaus Schwarz in frühen Jahren durch seinen Vater mitbekommen, mit dem er immer wieder auf die Jagd gegangen ist. Das Wandern, Schitourengehen und das Mountainbiken sind seine liebsten Freizeitbeschäftigungen. Nicht zuletzt führte ihn auch seine berufliche Tätigkeit im Bereich Wegebau beim Maschinenring immer wieder hinaus in die Natur. Und genau daraus bezieht er seine Motivation als „Anwalt für die Natur“ tätig zu sein. Der Bezirk Reutte kann laut Klaus Schwarz mit einer ganz besonderen touristischen Spezialität aufwarten. Das Natura 2000 Gebiet Tiroler Lech beweist nämlich, dass auch ein sanfter Tourismus durchaus erfolgreich sein kann. Der dortige Naturtourismus floriert in den letzten Jahren auf einem sehr hohen Niveau.

Der engagierte Naturliebhaber Klaus Schwarz wünscht sich mehr solcher Schutzgebiete, da diese neben der beeindruckenden Naturlandschaft im Zuge der Schutzgebietsbetreuung auch ein weitgefächertes Informationsprogramm anbieten. In seiner Tätigkeit als Naturschutzbeauftragter ist Klaus Schwarz immer darauf bedacht, konsensorientiert vorzugehen, also einen für alle Seiten zufriedenstellenden Kompromiss zu finden. Natürlich gibt es manchmal auch Vorhaben, die die Interessen des Naturschutzes derart stark und irreversibel beeinträchtigen würden und somit aus seiner Sicht nicht bewilligungsfähig sind. Idealerweise wird er schon vor Einreichung des jeweiligen Vorhabens bei der Behörde eingebunden und kann so schon früh auf Probleme hinweisen. Dies spart in den meisten Fällen Zeit und Kosten für die AntragstellerInnen und schont die Nerven auf beiden Seiten. Hier lobt Klaus Schwarz die guten Kontakte zu NGOs, Unternehmen, Gemeinden und besonders zu den zuständigen Behörden. Obwohl das Bewusstsein für die Natur in der Bevölkerung in den letzten Jahren sehr gestiegen ist, gibt es seiner Meinung nach noch Aufholbedarf. Nicht immer gelingt es, mit Argumenten im Sinne des Natur- und Umweltschutzes durchzudringen. Nichts desto trotz wird sich Klaus Schwarz zusammen mit seinem Kollegen Egon Bader dafür einsetzen, dass der Bezirk Reutte eine lebenswerte Region mit all ihren schönen Naturschauplätzen bleibt.

Das ganze Interview mit Klaus Schwarz können Sie hier nachhören.