Skybeamer – Störfaktor am Himmel und für die Natur

Skybeamer sind bewegte oder gerichtete Projektionsscheinwerfer mit sehr hohen Lichtintensitäten und Anschlussleistungen von mehreren 1000 Watt. Verschiedene Leuchtmittel können in Frage kommen – so zum Beispiel Entladungslampen, LEDs und zum Teil auch Laser. Es mag eine gewisse Faszination haben, Bilder in den Himmel zu strahlen, es ist aber auch klar, dass damit eine Reihe von massiven Beeinträchtigungen einhergeht. Vor allem in einem so dicht besiedelten Gebiet wie Tirol, das zusätzlich noch von Bergen begrenzt wird, bestrahlt ein Skybeamer nicht „nur“ den Himmel, sondern auch die Flanken der Berge. Dabei stört dieses intensive Licht in der Nacht den naturgegebenen Rhythmus und speziell den Lebensraum der Fauna. Da ist zum Beispiel die Störung des Ruhe- und Regenerationsbedürfnis von Wildtieren sowie die Gefahr von ernsthaften Verletzungen, dann nämlich, wenn stark gebündeltes Licht – insbesondere von Lasern – auf Augen und Haut trifft. Dies kann dies zu Verbrennungen führen. Besonders schädlich kann es für Zugvögel werden, wo Skybeamer maßgeblich die Orientierung beeinträchtigen können. Zu „schlechter Letzt“ gibt es durch das helle Licht eine Anlockwirkung für Insekten. Für sie können die Strahler irritierend, gefährdend und tödlich sein. 

Die Tiroler Landesumweltanwaltschaft hat zum Gebrauch von Skybeamern einige Richtlinien formuliert:

-  Sie dürfen nicht für Werbezwecke eingesetzt werden

-  Während der Vogelzugzeiten (Februar bis Mai und August bis November) ist der Einsatz zu untersagen.

-  Im 5 Kilometer Umkreis von Fledermauskolonien müssen sie von Mai bis August verboten sein.

-  Empfindliche Lebensräume und naturschutzrechtlich geschützte Gebiete dürfen durch Lichtstrahlen nicht berührt werden.

- Der Einsatz von Skybeamern darf nur in Ausnahmefällen, wie beispielsweise zu Sylvester, und nur über eine kurze und begrenzte Zeitdauer befristet genehmigt werden.

Dass ebenfalls das Ruhe- und Erholungsbedürfnis der Tiroler Bevölkerung beeinträchtigt wird, ist nur ein weiterer negativer Effekt. Man muss sich ganz klar die Frage stellen, ob man den Himmel und die Berge zu Werbeflächen degradieren will, denn sie sind doch so viel mehr. Schlussendlich ist das schönste Bild über uns ein strahlender Sternenhimmel – und der ist uns naturgegeben.

Aus jüngst aktuellem Anlass, hat die Tiroler Umweltanwaltschaft ein Positionspapier zur Verwendung von Skybeamern erarbeitet.