Ende gut – alles gut! Erfreuliche Wende beim Dorfhotel Hotel Biberwier

Kurz vor Weihnachten konnte zwischen dem Betreiber eines Hotel-Projekts in Biberwier und der Tiroler Umweltanwaltschaft eine für beide Parteien zufriedenstellende Lösung gefunden werden, nachdem die Tiroler Umweltanwaltschaft im Sommer 2016 eine Beschwerde gegen den naturschutzrechtlichen Bewilligungsbescheid für das Projekt eingebracht hat.

Durch die Planung wäre nämlich ein wertvolles Quellmoor zerstört worden. Die generelle Planung des Chalet-Dorfs war aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft weitgehend unproblematisch, wäre nicht ein Teil der Anlage auf einem hochwertigen Moorstandort geplant gewesen.

Im Zug eines vorweihnachtlichen Gesprächs mit dem Betreiber und dem Planungsbüro gelang eine aus naturkundlicher Sicht, aber auch aus Sicht des Betreibers zufriedenstellende Lösung. Die Planung wird adaptiert, das Quellmoor bleibt erhalten. Die Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht konnte somit zurückgezogen werden.