Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag taleinwärts der Ortschaft Ginzling nur Sinn, wenn schlussendlich eine Enddeponie Rosshag bewilligt wird.

Diese Enddeponie soll jedoch im Ruhegebiet errichtet werden, obwohl in unmittelbarer Nähe zur Baustelle der Verbund Hydro Power GmbH bereits eine genehmigte Deponie ihr Dasein fristet.
Soll hier etwa auf Kosten der Natur Kleingeld gemacht werden?

Stand des Verfahrens: Mit Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes vom 14.06.2018 wurde die Beschwerde als unbegründet abgewiesen.

Beschwerde der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Almweg und Mountainbikeweg zum Sidanjoch, Fügenberg/Schwendberg

02.10.2018

Geplant ist die Errichtung eines Almweges und im weiteren Verlauf die...

more >>

Stellungnahme der österreichischen Umwelt- und Naturschutzanwaltschaften

28.08.2018

Standort-Entwicklungsgesetz, Aarhus -Beteiligungsgesetz und Entwurf...

more >>

Vorzeigemodell, wie ein Schutzgebiet funktionieren kann

22.08.2018

Interview mit Johannes Kostenzer

more >>

Voruntersuchungen für einen Speicherstandort, Jerzens

17.07.2018

Die Tiroler Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass bereits die...

more >>

Errichtung einer Langlaufloipe, Gerlos

04.07.2018

Im Schönachtal soll eine Langlaufloipe errichtet werden, die...

more >>

Errichtung eines Geräteschuppens, Umhausen

11.06.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass...

more >>