Tiroler Naturschtzbeauftragte stellen sich vor

Dieses Mal stellen wir den Naturschutzbeauftragten Friedrich Haun vor, der im Bezirk Kufstein seine ehrenamtliche Tätigkeit ausübt. Er setzt sich schon seit sieben Jahren im Zuge von verschiedenenen Bewilligungsverfahren für die Interessen der Natur ein. In seinem früheren Arbeitsleben war Friedrich Haun Unternehmer. Nach dem Verkauf seiner Firma hatte er Zeit und die Motivation, sich für verschiedene Dinge zu engagieren. Da ihm die Natur schon während seines aktiven Berufslebens immer sehr wichtig war, interessierte ihn die Tätigkeit als Naturschutzbeauftragter, zu der er allerdings mehr durch den Zufall eines Zeitungsinserates kam, sehr.

Die Aufgabenstellungen für die Naturschutzbeauftragten des Bezirks Kufstein sind vielfältig: ob Forst- und Almwege oder Abfalldeponien bis hin zu Gewerbebetrieben – der engagierte Naturliebhaber Freidrich Haun hat bereits einige Vorhaben als „Anwalt“ der Natur begleitet. Gerade durch seine Erfahrung als Unternehmer kann er bei Konflikten mit den ProjektwerberInnen oftmals ausgleichend wirken. So konnte er zum Beispiel schon einige Male bei Bauträgern und ArchitektInnen erreichen, dass bei großen neuen Glasflächen, Vogelschutzglas verwendet wird. Diese Verglasung ist ein wichtiger Faktor, um Vögel vor einer meist tödlichen Kollision zu schützen.

Im Allgemeinen findet Friedrich Haun, dass sich in der Bevölkerung und in der Wirtschaft ein größeres Bewusstsein und Verständnis für den Naturschutz entwickelt hat. Aber um es mit seinen Worten zu sagen: „Das Ende ist nie erreicht!“ 

Das ganze Interview mit Friedrich Haun, das auch aufgezeichnet wurde, können Sie hier nachhören.