Sternennächte erwandern im Kaunertal

Datum Mittwoch, 26. August 2020 - Freitag, 28. August 2020
Dauer 19:30 - 19:30
Name der ReferentIn
Beschreibung

Eintauchen in die Weite des Universums inmitten einer atemberaubenden Naturkulisse bei Nacht.  Sterne schauen am dunkelsten Ort Österreichs. Termine im August & Anfang September.

 

Die Kaunertaler Gletscherstraße ermöglicht einen sicheren Zugang zu einem magischen Ort inmitten einer vom Gletschereis geformten Bergwelt auf etwa 2000m, dem Gepatsch im Kaunertal.

Hier, abseits der Städte und fernab der künstlichen Licht-Überstrahlungen können Sie einen unvergesslich tiefgehenden Blick in einen dunklen Nachthimmel, die Geschichte des Universums und auch der Zeit erleben.

Begleitet von Experten werden Sie Sterne und Sternbilder erkennen und erfahren, welche Bedeutung die Sterne für den Menschen, für unsere Orientierung und für die Entstehung von Geschichten und Weltbildern haben. Zeichen der Zeit im Kaunertal, in unserer Galaxie und dem Universum werden Ihnen neue Einblicke in Dimensionen an der Grenze zur Vorstellungskraft ermöglichen.

Als Ausklang können bei einer nächtlichen Einkehr im Gepatschhaus, der ältesten Alpenvereinshütte Österreichs, die Eindrücke nachwirken.

 

Weitere Informationen wie Treffpunkt, Kosten usw. finden Sie hier.

 

 

Adresse

Letzte News

Positionspapier: Verwendung von Kraftfahrzeugen außerhalb von Verkehrsflächen

22.05.2020

Immer wieder wird im Rahmen von naturschutzrechtlichen Verfahren die...

mehr >>

Wasserkraftwerk Tumpen-Habichen, Umhausen

08.04.2020

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft widerspricht das geplante...

mehr >>

Skyscape

05.02.2020

Sorgsam mit Licht umgehen - Sternennächte erleben! Die Tiroler...

mehr >>

Schüttelbrot mit Chrysanth Hanser ist da!

04.02.2020

Das schmackhafte „Bio vom Berg“ Schüttelbrot beinhaltet Roggen von...

mehr >>

Pitztal-Ötztal - Verfahrensstop auf Wunsch der Betreiber

04.02.2020

Am 22. Jänner 2020 hätte in Innsbruck die mündliche Verhandlung...

mehr >>

Audi Driving Experience, St. Anton am Arlberg

29.01.2020

Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft ist es höchst an der Zeit,...

mehr >>