Wegbau Taschenboden, Eben am Achensee

Das fast idente Wegprojekt wurde schon einmal von einer anderen Antragstellerin eingereicht und von der Naturschutzbehörde in zweiter Instanz 2008 abgelehnt. Aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft liegt entschiedene Sache vor und sollten die prognostizierten massiven Beeinträchtigungen der Natur in diesem Bereich des Alpenparkes Karwendel auch 2011 vermieden werden....

Stand des Verfahrens: Mit Berufungserkenntnis vom 02. Dezember 2011 bestätigte die Berufungsbehörde die Rechtsansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft, behob den erstinstanzlichen Bescheid ersatzlos und wies den ursprünglichen Antrag auf Erteilung der naturschutzrechtlichen Bewilligung wegen entschiedener Sache zurück.

Berufung der Umweltanwaltschaft 27.06.2011

Letzte News

11. Tiroler Umweltfrühstück 2019

24.05.2019

Die Domestizierung der Gewässer und das Ende der Natur

mehr >>

Bau eines Verbindungsschiweges, Serfaus

04.04.2019

Die geplante Maßnahme soll einen bestehenden Bach samt begleitender...

mehr >>

Räumschneeablagerung im Gärberbach, Obertilliach

27.02.2019

In Einzelfällen wird es notwendig sein, leitfadenkonform Räumschnee...

mehr >>

Errichtung der Forststrasse "Gewerbegebiet Fulpmes", Fulpmes

04.02.2019

Im konkreten Fall wurden Rodungen und Deponien ohne Bewilligung...

mehr >>

Errichtung der Gornerschipiste, Kals a. Großglockner

20.12.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Errichtung einer...

mehr >>

Bundesgesetz über die Entwicklung und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich

06.12.2018

Stellungnahme zum Standortentwicklungsgesetz der Umweltanwaltschaften...

mehr >>