Stellungnahme zum Rahmenplanentwurf "Tiroler Oberland" der TIWAG

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist der Entwurf zum wasserwirtschaftlichen Rahmenplan in seiner Begründung veraltet, widerspricht bestehenden Gesetzen, widerspricht den Bestimmungen der Alpenkonvention und der österreichischen Feuchtgebietsstrategie und verkennt die eigentlichen Chancen einer strategischen Umweltprüfung, nämlich das Herausarbeiten zukunftsfähiger Lösungen unter direkter Prozessbeteiligung aller betroffenen Interessensgruppen ...

Stellungnahme der Umweltanwaltschaft 05.09.2014

Kurzzusammenfassung 16.09.2014

(alle Stellungnahmen: Wasser Informationssystem Austria)

Links zu den zitierten Studien:
ROADMAP Speicher

Pumpspeicher im trilateralen Umfeld Deutschland, Österreich und Schweiz

Letzte News

10. Tiroler Umweltfrühstück, 12.04.2018 "Wo leben wir denn?"

17.04.2018

Unser heuriger Gast und Vortragender Tarek Leitner wirft einen Blick...

mehr >>

Errichtung von Folientunnel, Kematen

06.04.2018

Landwirtschaftlich intensiv genutzte Ackerflächen erfüllen nur mehr...

mehr >>

Erweiterung einer Bodenaushubdeponie, Ladis

26.02.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist eine Erweiterung der...

mehr >>

KW Spöttlinhof am Teischnitzbach, Kals am Großglockner

14.02.2018

Die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes in einem bereits...

mehr >>

Asphaltierter Radweg am Ostufer des Pillersees, St. Ulrich am Pillersee

11.01.2018

Zusätzlich zum bestehenden Schotterweg soll teilweise parallel...

mehr >>

Schottergrube Kaisers, Gemeinde Kaisers

20.12.2017

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind keine überwiegenden...

mehr >>