Novelle des Tiroler Naturschutzgesetzes

Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird das Tiroler Naturschutzgesetz nicht novelliert, um Schutzbestimmungen zu präzisieren oder neu einzufügen, sondern um bestehende Schutzqualitäten zu senken: So sollen aus Sicht der Tiroler Umweltanwaltschaft die Bestimmungen für Ruhegebiete aufgeweicht werden, Artenschutzbestimmungen für Tiere, Pflanzen, Vögel und deren Lebensräume im Zusammenhang mit Projekten der Energiewende beschränkt werden bzw. das Auf-Stock-Setzen von Bäumen im Auwald in regelmäßigen Abständen erlaubt werden.

Die Tiroler Umweltanwaltschaft geht davon aus, dass diese Novelle zu einer Verschlechterung des Schutzniveaus der Tiroler Natur führen wird....

Stellungnahme Novelle TNSchG 05, 03.11.2014

Letzte News

Errichtung eines Geräteschuppens, Umhausen

11.06.2018

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist es nachvollziehbar, dass...

mehr >>

Flächige Behandlung von Wiesen mit Glyphosat, westliches Mittelgebirge

24.05.2018

Aufgrund einer Beschwerde wurde seitens der Tiroler...

mehr >>

UmweltanwältInnen Österreichs tagen in Kufstein am 03. und 04. Mai 2018 in Kufstein

08.05.2018

„Aktuelle Entwicklungen im Natur- und Umweltschutz" ist das...

mehr >>

10. Tiroler Umweltfrühstück, 12.04.2018 "Wo leben wir denn?"

17.04.2018

Unser heuriger Gast und Vortragender Tarek Leitner wirft einen Blick...

mehr >>

Wegerschließung Lappachalm und Frattenwald, St. Jakob in Defereggen

16.04.2018

Das Wegbauvorhaben wurde bereits einmal von der Tiroler...

mehr >>

Errichtung von Folientunnel, Kematen

06.04.2018

Landwirtschaftlich intensiv genutzte Ackerflächen erfüllen nur mehr...

mehr >>